Laufen in der Kälte

Die Fitnesscenter haben geschlossen. Die Laufbänder ruhen. Und andere Fit-Maschinen auch. Also hinaus zum Laufen ins Freie! Minusgrade? Egal!

Was braucht man dazu ?

Das heikelste sind natürlich die Schuhe. Kaufen Sie die besten, die sie sich leisten können. Sonst hat sich’s nämlich bald mit der Lauferei. Laufhose kurz ist eh klar, bei der jetzigen Kälte ist auch eine lange Laufhose vonnöten. Ich nehme gerne eine dünne, trage darunter Beinlinge. Sehr praktisch ! Ist’s saukalt, sollte man sich auch die Knie mit einer wärmenden Lotion einschmieren. Und eine Fettcreme für das Gesicht! Enorm wichtig! Wenn die Handschuhe nicht allzu dick, dann hilft Empfindlichen eine fette Handcreme, um die Finger warm zu halten.

Und obendrüber ?

Ein Kurzarm-Funktionsunterleibchen und dann nehme ich immer 2 Kurzarmtrikots übereinander, und eine „atmende“ Sportjacke, solange es unter 5 Grad hat. Und ganz wichtig: Ärmel !! Die sind irre praktisch, weil die kann man leicht abstreifen oder zum Handgelenk rollen. Man läuft nicht heiß. Ist’s noch wirklich kalt ist ein Schal ein „must“, sonst husten Sie bis in den Mai hinein, unsere Lungen sind da sehr empfindlich. Und eine Haube, die kann man notfalls auch leicht einstecken, wenn man richtig warmgelaufen ist.

Ein Wort zur Kondition

Na ja, ganz bei null anfangen ist hier nicht das Thema. Sie sollten schon einiges auf die Matte bringen. Aber im Winter sind keine Spitzenzeiten gefragt. Eher langsam lautet die Devise, zumindest bis in den März hinein. Um einen Richtwert zu nennen: Kilometerzeiten zwischen 6 und 7, 30 Minuten sind angesagt, es kommt auch auf die Bodenbeschaffenheit und das Gelände an. Puls? So zwischen 130 und 140, sag ich mal.

Die Schrittfrequenz

Eines der wichtigsten Themen. Keine zu langen Laufschritte, sonst gibt es bald Verletzungen. Die Frequenz sollte um die 180 Schritte pro Minute liegen. Das sollte man wirklich üben! Das ist mehr, als irgendwelche musikalische Rhythmengeber vorgeben!!

Wo läuft man in Vöcklabruck ?

Vöcklabruck ist nahezu ein Lauf-bzw. Jogging-Eldorado. Entweder Sie steigen ins Auto und fahren hinauf auf den Gerichtsberg und starten dort ihre Wald-Runde, am besten, wenn kein Schnee liegt. Generelle Marschrichtung ist das „Alte Riegerkreuz“ kurz vor Fuchsberg.

Oder aber Sie beginnen ihr Training im Stadtpark und streben über Bahndamm, Lippeweg und bei der Wartenburgerbrücke links dem Heikerdinger/Timelkam zu und laufen dann nach Querung der Vöcklabrücke beim Seniorenheim in Timelkam vorbei wieder zurück. Sie werden danach ungefähr eine Stunde und 10 Minuten älter sein.

Ein Tipp ist auch die Lixlau, weil da gehts relativ eben zur Sache. Gut für den Laufrhythmus. Das Beispiel zeigt eine geschätzte 45 Minuten-Runde.

Lixlau-Runde

Can you hear my heart beat ?

Für all jene, die das Laufen auch als Zweittraining zum Radfahren betreiben, lege ich die Geispielrunde sprichwörtlich ans Herz. Stadtpark, Bahndamm, Lippeweg, und dann rechts über die Wartenburgerbrücke hinauf zur Ruine. 17% warten auf dich ! Für all jene, die eine perfekte Atemtechnik haben und die auch um die 180 Puls schlagen können. Der Weg zum Geispiel ist beschildert, auch der Weg zurück über den Poschenhof. Vorm „Mairinger Bertl“ wird das Herz noch einmal ordentlich klopfen, danach geht’s nur mehr bergab.

Gibt es Geheimtips ?

Geheimtips gibt es immer. Für Läufer sind die schnellen Kohlehydrate nicht so wichtig. Aber all jenen, die mehr Sauerstoff aufnehmen wollen, sei ein Eisen-Energeticum empfohlen. Ich nehme es vor jedem Training mit etwas Honig. Sie fragen: Honig ? Erinnert das nicht ein bisschen an die Wunder-Skispringer unter Baldur Preiml ? Die Antwort ist: Ja

by maximilian lötsch